You are here: Home Blog, News, Events Dropbox Blog Categories People
Document Actions

People

Up one level

Document Actions

Neues Open Source Dossier online

Open Source, das heißt offener Quellcode und meint Software, die jeder nach Belieben studieren, benutzen, verändern und kopieren darf. Aktuelle Intervies und Geschäftsmodelle nun zum Nachlesen!

Volker Grassmuck, Autor des "Open Source Handbuchs", hat ein Online Dossier gemeinsam mit der  Bundeszentrale für politische Bildung eingerichtet.
Hier findet sich, was mit der Vision des Open Source zusammenhängt, gut verständlich aufbereitet.

Open Source Dossier

http://www.bpb.de/themen/32K5CW,0,0,Open_Source.html

The URL to Trackback this entry is:
http://osalliance.com/news/blog/dossier/tbping

Vorsitz creativ wirtschaft austria

Vorstandsmitglied Roland Alton-Scheidl wurde in der Generalversammlung der creativ wirtschaft austria, eine in der Wirtschaftskammer Österreich (Stabsabteilung Wirtschaftspolitik) angesiedelten Plattform, einstimmig zum Stellvertreter der Vorsitzenden gewählt, gemeinsam mit Stephan Dorfmeister, Label Manager der Musikfirma G-Stone Recordings. Gertraud Leimüller, Autorin des Innovationsbuchs "Mach was G´scheits", wird für die nächste Vorsitzperiode 2007-2009 die Leitung übernehmen.

„Kreativität und Innovation sind die wichtigsten Standortfaktoren für die Zukunft. Dennoch wird ihre Bedeutung noch stark unterschätzt", sagte die neue Vorsitzende Leimüller. Die Rahmenbedingungen für Unternehmen, die sich durch Kreativität von der Konkurrenz abzuheben versuchten, seien vielfach schwierig und ihre Bedürfnisse würden erst langsam von der Wirtschaftspolitik verstanden. Eine Aufgabe der arge creativ wirtschaft austria werde deshalb sein, ihnen eine laute, parteipolitisch unabhängige und bundesweit hörbare Stimme zu geben, erklärte Leimüller, die bis Frühjahr 2006 Wirtschaftsjournalistin bei den Salzburger Nachrichten gewesen war.

Ein weiteres Kernthema sei die Professionalisierung der Betriebe: „Die Schubladen vieler Unternehmen sind gefüllt mit hervorragenden Ideen und Prototypen. Bei vielen scheitert es jedoch an der wirtschaftlichen Umsetzung. Hier müssen wir neue Instrumente für die Unterstützung entwickeln."

Eine der Möglichkeiten für eine Stärkung sei die Bildung von Leistungsnetzwerken aus Kleinunternehmen, erklärte Roland Alton-Scheidl. Er hat Mitte der 90er Jahre das Medienlabor Public Voice, das Kompetenznetzwerk Medienentwicklung (www.media.coop) sowie die OSalliance aus der Open Source Initiative Vorarlberg geschaffen. Diese Netzwerke dienen bereits jetzt FH-Absolventen als Plattformen für ihre unternehmerischen Tätigkeiten und sollen weiter ausgebaut werden.

Links:
arge creativwirtschaft austria
APA Pressemeldung
WKO Pressemeldung


The URL to Trackback this entry is:
http://osalliance.com/news/blog/vorsitz-creativ-wirtschaft-austria/tbping

SEO - Experte ab Mai 2007 für osAlliance tätig!

Der Search engine optimization (SEO) - Experte Mag. (FH) Simon Bertsch ist seit Mai 2007 der osA und deren Members als Berater zu Verfügung stehen.

Tätigkeitsbeschreibung:

Entwicklung ganzheitlicher Lösungsansätze zur Steigerung des qualifizierten Besucheraufkommens einer Website auf 3 Ebenen:

1.        Analyse und Auswertung des Status Quo sowie 
           kontinuierliches Controlling gesetzter Maßnahmen:

            a.        Wie leicht wird die Webseite zu relevanten Begriffen in  
                       Suchmaschinen gefunden? Worin liegen die Ursachen
                       (Technisch/Inhaltlich)?

            b.       
Woher kommen die Besucher? Welche Seiten besuchen Sie auf                                        der Webseite?
                       Wo und aus welchen Gründen verlassen sie die Webseite, etc.?

            c.        Welche Maßnahmen führen zu höheren Erfolgen? Welche
                       Schlüsselbegriffe bringen die meisten interessierten Besucher    
                       auf die Webseite, etc.?

            d.        Was sind die Erfolgsfaktoren der Mitbewerber? Aus welchen
                       Gründen wird die Webseite besser/schlechter in Suchmaschinen
                       gelistet?


2.       
Optimierung des Webauftritts zur Steigerung der   
           Besucherzahlen und Erhöhung der Erfolgsquote:

            a.        Technische Optimierung der Webseite nach Anforderungen von
                       Suchmaschinen (URL, Frames, Seitentitel, etc.)

            b.        Identifizierung von Schlüsselbegriffen anhand derer die Seite in                                         Suchmaschinen gefunden werden soll

            c.        Strukturierung von Webseiten-Inhalten nach identifizierten    
                       Schlüsselbegriffen.

            d.        Optimierung des „kritischen Pfades“ von der Einstiegsseite bis
                       zum definierten Abschluss (unterstützt durch kontinuierliche
                       Auswertung des Besucherverhaltens)

            e.        Optimierung der bereits vorhandenen internen und externen    
                       Linkstruktur zur Steigerung der Webseitenrelevanz in
                       Suchmaschinen.

            f.         Gezielte Suche nach Webseiten die bereit sind auf die Webseite
                        zu verlinken bzw. Aufbau von Linkpartnerschaften.


3.       
Entwicklung und Betreuung von Online-Marketing-Konzepten:

            a.        Zielgerichtete Kampagnen mit Google Adwords Anzeigen.

                        i.      Werbung auf den Suchergebnisseiten von Google sowie
                                auf relevanten Webseiten im Google Content-Netzwerk.

                        ii.      Identifizierung relevanter Schlüsselwörter, bei denen
                                Anzeigen erscheinen sollen

                        iii.      Entwicklung und Optimierung von Anzeigentexten zu den
                                 identifizierten Schlüsselwörtern.

                        iv.     Koordination zwischen Schlüsselwort, Anzeigentext und
                                 Inhalt der verlinkten Seite - um Kosten niedrig und die
                                 Erfolgsrate hoch zu halten.

                        v.      Erfolgsmessung und Kampagnenauswertungen. (Return                                                      on Investment, Besuchersteigerung, Abschlussrate, etc.)

            b.        Einbindungen von Services/Informationen/Promotionen der
                       eigenen Webseite in relevante Partnerseiten. Suche nach
                       Kooperationsmöglichkeiten, etc.

            c.        Identifizierung weiterer bezahlter/kostenloser Methoden zur    
                       Steigerung des Webseitenerfolgs (PR-Artikel, Blogeinträge,
                       Forummarketing, Videos, etc.)


Bald auch mit eigener Webseite auf www.online-marketing-agentur.at

The URL to Trackback this entry is:
http://osalliance.com/news/blog/seo-experte-bald-fur-die-osalliance-tatig/tbping

Crowdsourcing

Das Open Source Prinzip wird von Marketingstrategen entdeckt


Während Outsourcing die Auslagerung von Aufgaben bezeichnet, setzt Crowdsourcing auf die Intelligenz und die Arbeitskraft einer Masse von Kreativen. Zunehmend bedienen sich auch Firmen dieses kreativen Potentials – eine Methode, die in der Open Source Kultur täglich gelebt wird, allerdings mit der Verpflichtung, dass die Ergebnisse dort wiederum allen zur Verfügung stehen. Inbesondere im Musikbereich werden neue Modelle der Talentsuche gelebt. Es werden keine Jobs angeboten, sondern Leute sollen (zunächst unbezahlt) als Scouts Vorschläge einbringen, über die dann in der Community abgestimmt wird. Bei T-Shirts werden ja schon länger Portale erfolgreich in dieser Form betrieben, dass entweder Mikroauflagen hergestellt werden oder gut gelungene Entwürfe in Massen jenen angeboten werden, die den Entwurf positiv bewertet hatten.

Im Rahmen des von Thomas Fundneider mit den net culture labs und der osAlliance für die Telekom Austria TA AG organisierten Trendcamps im Dezember 2007 auf Schloss Krumbach in der Steiermark konnten wir vom Marketing – Guru Frank Piller eine Reihe von Beispielen für Crowdsourcing hören. Der Kunde erhält ein völlig neues Selbstverständnis und wird in die Produktgestaltung stark mit einbezogen. Crowdsourcing geht über das Verständnis des „Prosumers“ hinaus. Der Konsument, der stets auch mitproduziert, indem er zum Beispiel ohne Beratung sich selbst die Waren suchen oder im do-it-yourself diese zusammenbauen muss, gestaltet die Produkte nun auch mit. Diese werden über Kleinserien angeboten oder als Gewinner einesin Wettbewerbs in grossen Stückzahlen hergestellt.

In einem Beitrag aus dem Ö1-Mittagsjournal vom 24.12.2007 gibt es Crowdsourcing zum Nachhören und -lesen.

Bericht dazu im net culture lab Blog.

net culture lab net culture lab
Size 1 kB - File type text/plain
Category(s)
People
The URL to Trackback this entry is:
http://osalliance.com/news/blog/crowdsourcing/tbping

Communia Workshop

Pictures from the first Communia Workshop in Torino

The first Workshop of the Communia Project has been taking place last weekend. Joe Benso and Eric Poscher have been participating on behalf of osAlliance.

Pictures from the Communia Workshop are now available at our gallery.

Category(s)
People
The URL to Trackback this entry is:
http://osalliance.com/news/blog/communia-workshop/tbping

net culture lab Broschüre erschienen

Projekte, Methode und Zwischenergebnisse auf 86 Seiten.

net culture lab

Wie und was ist ein "enabling space"? Zum einjährigen Jubiläum liegt sie nun vor - die Dokumentation der net culture labs in Wien und Dornbirn.

Mit Beiträgen von Roland Alton-Scheidl (HG), Jana Herwig (HG), Thomas Fundneider, Helmut Leopold, Eric Poscher, Markus F. Peschl und Gerin Trautenberger.

[Download] bei Registered Commons oder abholen in einerm der net culture labs in Dornbirn oder Wien.


The URL to Trackback this entry is:
http://osalliance.com/news/blog/ncldoku/tbping

Foundation of the Open Standards for Copyright Registry Interop

Joe Benso representing osAlliance's Registered Commons service in Mountain View and Boston

The first Creative Commons Technology summit in Mountain View in June 2008  was preparing the way for the foundation of the  the Open Standards for Copyright Registry Interoperabilty.

An informal meeting between the initial OSCRI members took place in the Creative Commons Summit celebrated on December 12, 2008 in Cambridge, Massachusetts.

The assistants where Mike Linksvayer and Nathan Yegler from Creative Commons, Ben Adida from the Center for Research on Computation and Society at Harvard University, the osAlliance member Joe Benso from Registered Commons, Robert Gaggin from the Copyright Clearance Center, and Juan Palacio, Mario Pena and Javier Prenafeta from Safe Creative.

The above members agreed on the needs of interoperability and standardisation between copyright registries as a key for promoting search tools for copyrighted works, creators and the correspondant licenses and their diffussion on Internet, as advanced in the Declaration of Intent.

OSCRI will work as a neutral and independent platform, initially with no defined structure. The interoperability will be accomplished in this phase defining a work ID and an API (application programming interface) that solves the consultations between the registries, as minimal technical requirements to show the basics of a work, rightholders and license.

The URL to Trackback this entry is:
http://osalliance.com/news/blog/oscri/tbping

net culture labs in der ORF Sendung Newton

Das Interesse an unseren Ideenwerkstätten ist ungebrochen. Hier ein Ausschnitt zum Thema Tausch.

The URL to Trackback this entry is:
http://osalliance.com/news/blog/newton/tbping
About this blog
Here we write stories on people we meet, projects we plan and technologies we like.
Recent trackbacks
2007-02-19
2007-02-19
2007-02-19
2007-02-19
2007-02-19
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

This site conforms to the following standards: